Zeichenerklärung

Kopfbahnhof
Bahnhof / Haltestelle
Bahnhof / Haltestelle an einer doppelspurigen (!) Strecke, jedoch nur ein Gleis mit Perron
Dienststation
Spurwechsel
Rangier- / Güterbahnhof
Wechsel der Kilometrierung der Strecke
Landesgrenze
Brücke allgemein
Damm
Tunnel / Unterführung
Wildquerung für Tiere
Ende der Strecke ohne besondere Anlage (z.B. nur Prellbock)

Streckenprofil

Ein einfaches Beispiel eines Streckenprofiles. Die erste Spalte dient als optische Hilfe, um sich die Situation vor Ort besser vorstellen zu können.
In einer weiteren Spalte sind die Kilometer eingetragen, danach folgen die Namen der Bahnhöfe, Tunnels sowie Brücken und zuletzt die Höhe der entsprechenden Anlagen. Bei Tunnels und Brücken ist zudem die Länge angegeben. Zweigen Strecken ab, sind diese mit einem Link auf das weiterführende Dokument angezeigt. Bahnhöfe oder Bauwerke welche bildlich festgehalten wurden, sind mit einem roten Link markiert, der direkt zum Bild führt.

Kilometer Station / Dienststation (DS) Schienenhöhe m.ü.M.
SBB nach Basel
14.38 Liestal 327.06
Linie nach Waldenburg
17.41 Lausen 342.93
19.15 Itingen 358.64
21.11 Sissach 375.92
Bergstrecke über Läufelfingen
24.04 Gelterkinden 402.83
Brücke Staatsstrasse Tecknau (149 m)
28.16 Tecknau 445.16
Hauenstein-Basistunnel (8134 m)
31.42 Hauenstein Nord (DS) 441.00
34.04 Hauenstein Süd (DS) 423.00
36.61 Olten (DS) 404.0
Brücke Aare Olten (153 m)
Bergstrecke über Läufelfingen
37.44 Olten Nord (DS) 396.5
SBB nach Olten



Es wird versucht, die lokalen Gleisanlagen möglichst realistisch darzustellen. Trotzdem soll das Streckenprofil übersichtlich bleiben.
Als Beispiel der Knotenpunkt Wil im Kanton St. Gallen:

SBB nach Winterthur
Frauenfeld-Wil-Bahn nach Frauenfeld
Mittelthurgau-Bahn nach Weinfelden
110.62 Wil 570.8
Südostbahn nach Wattwil
SBB nach St. Gallen

Bei diesem Beispiel ist ersichtlich, dass die beiden Bahnhöfe ungefähr nebeneinander liegen. Weiter unterquert die Strecke der ehemaligen Mittelthurgau-Bahn zuerst die Gleise der SBB und danach diese der Frauenfeld-Wil-Bahn und zweigt dann ab.



Eine spezielle Situation zeigte sich in Chur. Historisch bedingt liegen die SBB Gleisen zwischen den beiden RhB Bahnhöfen der Arosabahn sowie des Stammnetzes.
Die einzige Schienenverbindung zwischen den beiden RhB Netzen führt quer über die Normalspurgleise (Verbindungsgleis RhB).

Linien nach Landquart – Klosters Platz (RhB) und Ziegelbrücke (SBB)
Verbindungsgleis RhB (niveaugleich zur SBB)
13.87 Chur 584.6
RhB nach Arosa
Normalspurverbindung vom Dreischienengleis
RhB nach St. Moritz und Disentis

Richtung Domat/Ems führt ein Dreischienengleis, um normalspurige Güterwagen zur dort ansässigen Industrie befördern zu können.
Das dritte Gleis wird kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof Chur ausgefädelt (Normalspurverbindung vom Dreischienengleis).





© Olivier Tanner (www.schienenverkehr-schweiz.ch)